Aufstellungen – Aufstellen

… ist Aufstellen mit Einnahme von Medikamenten zu vergleichen – ist es möglich eine Aufstellung zu sich zu nehmen, handelt es sich dabei um eine „eigene“ Aufstellung, die am Ende abgeschlossen ist und ein definierbares Ergebnis erreichen kann ? …

… vielmehr spreche ich lieber von Aufstellen, das in uns Bewegungen ermöglicht und Impulse gibt, bestimmte Richtungen einzuschlagen, die in unbekanntes, oft unsicheres Terrain führen …

… Aufstellen bewirkt Veränderungen – alle, die beim Aufstellen beteiligt sind, werden mitgenommen und von den dabei auftretenden Wirkungen berührt. Diese Wirkungen bewegen alle, die gesammelt Aufstellungen empathisch folgen. Berühren lassen verändert – in diesen Momenten gibt es keine Mauern, innere Prozesse werden nicht mehr blockiert und können weiterlaufen.

Manchmal werden durch die Übernahme von Rollen in Themenstellungen anderer Personen auch Bewegungen möglich, die Erfahrungen vermitteln, zu denen zu dieser Zeit im eigenen System kein direkter Zugang gefunden werden kann.

Lernen durch Lösungen aus Fragestellungen anderer bereiten vor, Bewegungen zu vertrauen, die später auch für eigene Entwicklungen hilfreich sein werden. Oft wird gelernt, Vertrauen in Loslassen und Berühren lassen zu entwickeln.

Irgendwann sind diese Bewegungen dann auch bei eigenen Themen möglich und bringen schon vielleicht lang blockierte Prozesse zu Ruhe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*